28 April, 2017

Autos und Leasing.

Da laufen einige meiner tollen Leasingfahrzeuge diesen Monat aus und niemandem fällt etwas dazu ein.. Hallooho?? Wie wäre es denn mal mit sauber machen? Ausmüllen, Fenster putzen, Felgen schrubben... Das kleinste meiner Probleme.
So ist das nun. Da hat man einen unrechtmäßigen negativen Eintrag und schon will dir niemand mehr ein Auto geben. Was mache ich denn dann? Ohne Auto keine Arbeit. Ohne Auto keine Arbeitnehmer. Ohne Auto keine Geschäfte. Ohne Geschäfte kein Geld. Ohne Geld kein Unternehmen. Und einfach die Autos übernehmen ist ja auch nicht so einfach weil, das hätte man ja schon Jahre vorher, am besten am Anfang der Leasingperioden bekannt geben müssen. Hallooho?
Ach leckt mich doch. Ich kaufe die scheiss Autos wenn ich keine neuen haben darf und die alten nicht einfach weiterlaufen können, warum auch immer!
Aber hey.. das geht ja auch nicht. Denn dann will man ja soo viel mehr Kohle von einem haben, als die Autos selbst NEU gekostet hätten. Und dann darf ich mir anhören, dass ich 0,1% mehr koste, als meine Konkurrenz?! -LOL

Ja, das schöne Geld. Das schöne, schwer Verdienste, meist nicht vorhandene Geld, welches jeder von mir, uns, haben will.
Also..

Gewusst wie. Ein bisschen Flirten, ein bisschen weinen, ein bisschen.. ja.. um Gottes willen. Nein, ich ergebe mich in mein Schicksal, krame alles an Kohle zusammen, was ich finden kann, verkaufe dies und das für weniger als dies und das Wert ist und .. ja, und warte ab. Und warte. Und warte, bis man sich darauf besinnt, dass man ja schon mehr als 10 Jahre zusammen arbeitet, Geschäftspartner ist. Und dann geht das.

Aber warum, warum zur Hölle nochmal, macht man mir denn eine Woche lang schlaflose Nächte, anstatt gleich zu sagen, dass man mich lieb hat und es irgendwie ermöglichen wird?

Warum denn nicht gleich so?
Und ja, ehm, Dankeschön ^^


23 April, 2017

Wetter..





Es sieht soo schön aus, aber ist soo kalt. Wie geht denn so was?

Die letzten Tage hat es gestürmt, als würde ein Tornado auf uns zukommen, und heute scheint die Sonne, nachdem es den ganzen Tag mehr oder weniger geregnet hat und bewölkt war. Toll... Natürlich scheint jetzt die Sonne, jetzt, wo meine Kinder ins Bett müssen und sowieso schon nicht verstehen, oder verstehen wollen, warum sie auf einmal "mitten" am Tag ("..aber es ist doch noch hell, Mama") ins Bett gehen sollen.
Ich selber liege auch im Bett, und das um 8 Uhr abends. Die Sonne scheint auf mein Notebook, die Vögel zwitschern, es ist keine Wolke am Himmel und am liebsten würde man sich jetzt im Bikini mit einem Eis auf die Terrasse pflanzen und ein Sonnenbad nehmen, bevor man sich dazu entscheidet in den Pool zu springen.
Ha! Als wenn ich Zeit hätte entspannt im Pool zu liegen bei zwei Kindern. ;)

Nein.. ein bisschen mehr Beständigkeit wünsche ich mir. Ein bisschen weniger lange Tage, oder zumindest das Einstellen der Zeitumstellung. Das würde einiges leichter machen, denke ich. Vorallem wenn man bedenkt, dass es jetzt erst los geht.

So, genug unsinniges Zeug für heute. Morgen kommt was tiefgründeriges. Vielleicht kann ich mich überwinden, aufzuschreiben wie es mir wirklich geht. 💦⛅

22 April, 2017

Geschafft.

Jedes Zimmer in diesem Haus ist ausgemistet, renoviert, aufgeräumt und sauber.

Jetzt muss ich es nur noch schaffen, dass meine Tochter, mein Sohn und vorallem mein werter Gemahl ein klein wenig mehr dazu beitragen, dass ich nicht jeden Samstag eine Grundreinigung machen muss..

Wie dem auch sei, vielleicht schaffe ich es jetzt mal meinen Hobbys nachzugehen. Schön wäre es.. aber daran glauben kann ich noch nicht.

Was noch? Meine Tochter meint gerade ihre grenzen extrem austesten zu müssen. Nicht hören, ignorieren was man sagt und grundsätzlich das gegenteil von dem machen, worum man Gebeten wird, sind noch die kleinsten Probleme..
Nicht nur das ich mir anhören darf wie gemein und fies ich bin, nein.. das ist lange nicht alles. Ein Ton am Leibe diese Kind..
Also man sagt ja, Kinder spiegeln die Eltern wieder. Sorry... aber ich denke nicht, dass ich ihr dieses verhalten vormache.
Mein jüngster möchte absolut nicht alleine in seinem Zimmer in seinem Bett zu schlafen. Ich weis nicht mehr was ich noch machen soll..

Hat jemand eine Idee?

21 April, 2017

Verkaufe. Verschenke. Schmeiss weg.

Nach unserem, meinem, Ausmist-Marathon der letzten Wochen, haben wir, ich, gefühlte 3 Tonnen an Kram aussortiert, weg geschmissen, ect.. 

Übrig geblieben sind 7 Blaue, große Säcke voll mit Klamotten. Jungen- und Mädchensachen in den Größen 50 - 116. 
Da die Sacen alle selten bis nie getragen wurden und optisch vollkommen in Ordnung sind, geht jemand wie ich davon aus, dass irgendjemand sich freuen würde sein Kind in den ersten 6 Jahren komplett einkleiden zu können für wenig bis gar kein Geld... tja, falsch gedacht. 

Jetzt sitze ich auf Klamotten, die, seien sie auch vielleicht schon ein paar jährchen alt, viel zu schade sind, um sie einfach so auf den Müll zu schmeissen. Das nervt. 
Ich verkaufe also, nein, ich hoffe, dass ich vielleicht irgendwann einmal die Sachen verkaufen kann, meinen halben Hausstand, vom ersten Kleidchen über Spielzeug, Wickelkommoden, Bobbycars, Himmelbettchen und so weiter... HALLOOO? Warum will denn niemand mein extrem gepflegtes, fast neues, zumindest kaum benutztes, Zeug haben? -.-

Ach was solls... ich träume schon davon den Kram in liebevolle Hände abgeben zu können. Nein ehrlich, ich träume davon -.- 



Was zur Hölle ist los hier? Wo sind denn die ganzen Arbeitslosen großen Großfamilien mit 13 Kindern, die sich über neue Klamotten freuen würden?  Bah. 

-.-

19 April, 2017

Vereint uneins und.. keine Ahnung -.-


 

Versuchen wir es mal.. 

Nach nahezu 8 Jahren Ehe, 11 Jahren "zusammen" sein und 14 Jahren "kennen", kann man behaupten, dass man die eine oder andere Macke kennt und lieben gelernt hat. NEIN! KANN MAN NICHT!   -.-

Doch schon irgendwie... und dann gibt es da wieder diese Zeiten im Jahr, nach Jahren, an denen man grade diese "Macken" doch nicht mehr hören/sehen kann. 
Es geht vorbei.  Es geht... nein, tut es nicht. Man verdrängt es nur weiter. 

Was solls... wir sind alle nicht perfekt... wir sind perfekt. Perfekt für uns. 

Scheiss auf Romantik. Scheiss auf... hm.. alles schon verdrängt. Nayoa..  

Nein, so schlimm ist es gar nicht. Im Moment ist es nur diese eine, kleine Macke die mich wahnsinnig macht. Diese eine, kleine, unbedeutende Macke, die mich sofort auf 180 katapultiert und mich explodieren lassen würde, wäre ich nicht... ja. Wäre ich nicht älter geworden. Wäre ich nicht.. Achtung... ruhiger geworden. Ja bin ich. Wirklich. Auch wenn das gaanz viele gaanz anders sehen. 

Ich explodiere natürlich nicht. Ich implodiere und trage den Wut und den Ärger in Form von Meckern und Zicken nach draußen weiter... meistens an den Verursacher.. Manchmal an denjenigen, der grade irgendwie zufällig in der Nähe ist und/oder meint, mich ansprechen zu müssen.. 

Ich habe den Faden verloren. Jede Menge Hoch's und Tief's machen das Leben einfach und schwer zugleich. 
Meine Kinder sind gemein zu mir und dann wieder sooo süß. Ich versuche den Spagat zwischen Mama als Respektperson und Mama die Freundin und muss mich langsam damit abfinden, dass das wahrscheinlich nicht funktionieren wird. 

Meine Tage sind Routine. Kaum Abwechselung und wenn die Zeit tatsächlich Abwechslung zulassen würde, dann bin ich so kaputt und ausgelaugt, dass ich froh bin, wenn ich mich ins Bett, und/oder auf  das Sofa pflanzen kann. 
Das ist Scheiße. Ich will Malen, fotografieren, Klavier spielen, Basteln, Spielen, Sport machen.. schreiben.. 

Mein Tag hat viel zu wenig Stunden.. 

23 März, 2016

Eine Frau, drei Kinder und zwei Enkelkatzen.

So sieht es aus. 

Ja, ich bin verheiratet. Ich habe zwei Kinder und ein sehr großes Kind, welches den beiden kleinen in nichts nachsteht.
Ich bin Putzfrau, Köchin, Seelsorge und vieles vieles mehr, was aber, wann immer es nur geht, niedergemacht und runtergespielt wird. 

Ich bin nie Krank. Und wenn, dann übertreibe ich natürlich maßlos. Da hängt man kopfüber in der Toilette und übergibt sich ohne Pause stunenlang, richtet sich schon in der Toilette ein, weil man eh nicht lange woanders sein kann.. neben der Toilette auf dem Boden das Baby, das ja trotzdem konstant bespasst, betröstet und befüttert werdn will und Gott sei Dank(!) das größere Kind im Kindergarten um das Sozialverhalten zu erlernen, was bedeutet, dass Betreuer, welche größtenteils der deutschen Sprache nur minder befähigt sind, der Tochter versuchen zu erklären, dass sie selber schuld daran ist gemobbt zu werden, weil sie eben nicht, wie 90% der Kinder, mit einer anderen Muttersprache aufgewachsen ist. 

Wo war ich? 

Achja, vollzeit arbeitend, nicht nur als Hausfrau und Mutter, muss man halt sehen, dass man jeden einspannt, dem man einigermaßen Vertraut ist und selber vertraut, das sind nicht viele, erst recht nicht, wenn es um die eigene Brut geht und somit, mit mühe und Not, ganze 3 volle Tage in 5 Jahren tatsächlich mal Kinderlos mit dem Mann ins Kino gehen, essen gehen, oder einfach mal was anderes machen kann, als das routinemäßige, aber natürlich geliebte, alltägliche.

Hobbys sind da, können aber nicht ausgeführt werden. 
Da ist das Zeichnen.. einst gelernt, mal ab von der "keine Zeit haben", grundsätzlich schwierig Farben, Pinsel und Auswasch-Wasser vor kleinen Kindern fernzuhalten, ist die Konzentration, welche man aufbringen muss, will und sollte um überhaupt anfangen zu können, schwierig bis hin unmöglich zu erreichen. 
Oder das Musizieren.. Das wundervolle schwarze Klavier verstaubt in seiner Ecke. Einst stand es mitten im Raum, als Blickfang, ist es nun Kinderbetten, zusätzlichen Kleiderschränken, Bügelwäsce und Spielzeug gewichen. Da muss man eine halbe Grundreinigung machen um überhaupt anfangen zu können und ist dieses passiert und man setzt sich voller Vorfreude an die schwarzen Tasten die als allererstes einmal, in erinnerung schwelgend berührt und betastet werden, bereit loszulegen und altes aufzufrischen, -schreit jemand? -Egal! 
Nein, nicht egal. Denn kaum sind drei, vier Tasten angespielt, stehen die kleinen um einen herum und wollen selber Musik machen. 

Das ist Toll! Nein, ehrlich! Wer wünscht sich das denn nicht? Das das eigene Kind die Leidenschaft teilt und man irgendwann zusammen spielen kann? Das ist fantastisch! Ja, aber.. ABER das Kind möchte natürlich nur spielen, wenn man selber spielt und hat darüber hinaus nicht einen funken interesse daran, die Kunst des musizierens zu erlernen.

Da wäre dann noch das schreiben. Ja ic weis, dass tue ich grade und auch nicht gut, voller Rechtschreibfehler, unmöglich die Groß-/Kleinschreibung zu berücksichtigen aus Angst, dass es jederzeit, in jeder Minute soweit sein kann, dass man aufhören muss..

So wie jetzt.

Auf bald..

Und weiter gehts.

Worauf wollte ich eigentlich hinaus?

Wie auch immer. Schreiben..  die einzige möglichkeit, etwas loszuwerden ohne irgendjemanden dazu zu nötigen, einem zuzuhören.

Man wird alles los und, wie in diesem Fall, hat man sogar die Hoffnung auf ein paar Kommentare, zustimmend, kritisierend, was auch immer. 

Meine große ist übrigens 5 Jahre alt und benimmt sich zur Zeit, wie ich, als ich 13 war. Ist das normal?
Ich könnte sie manchmal... lieber nicht. Das Resultat der letzten Tage ist, dass Mami sich die freiheit herausgenommen und beim Osterhasen angerufen hat um diesem mitzuteilen, dass besagtes Kind absolut nicts, aber auch gar nichts zu Ostern verdienst hat.

Meine Bitte dahingehend an die Verwandten, bzw. die Oma, sie nicht im Namen des Osterhasens zu beschenken stieß auf.. ja.. entsetzen und gegenwehr.  "Das kannst du nicht machen", "Das arme Kind..." und so weiter... ja natürlich. Ich sollte das lieber so machen, wie meine Eltern: Du hörst nicht? Dann prügeln wir dich halt. 
Wie oft habe ich diesen einen Satz schon verdrängt um nicht darüber nachdenken zu müssen: "Der gehört mal ordentlich der Hintern versohlt." 

Entschuldigung, möchte ich nicht. 

Ich hatte heute im übrigen ein interessantes, tolles Gespräch mit einer Bewerberin.. Um auf die Enkelkatzen zu sprechen zu kommen.. Sie erzählte mir, dass sie flexibel ist, weil sie nicht gebunden ist, keine Haustiere hat, keine Kinder.. also Kinder schon, nur wird dieses Kind im Sommer 30 Jahre alt, hat einen Verlobten und zwei Katzen. 
Für Enkelkinder hat sie keine Zeit, mal davon ab, dass ihr Kind keine Kinder haben möchte.. Aber, sie wird regelmäßig mit dem Satz getröstet: "Mami, wir fahren bald wieder in den Urlaub, dann kannst du auf deine Enkelkatzen aufpassen.."

Fand ich, zugegebenermaßen, heute nachmittag wesentlich witziger als jetzt, wo ich es lese.

Gute Nacht!

Abnehmen...

So, es ist soweit, ich muss abnehmen.
Ich sollte, ich müsste, ich könnte.. trifft alles mehr oder weniger zu. 

Ich bekomme aber nicht die Kurve. Irgendwie will das nicht. Ich nehme es mir jeden Tag vor. Weniger Essen, gar nichts mehr essen, gesünder essen... bla bla..

Ich werde jetzt nach Ostern (verarsch dich selbst. "Jetzt" damit es los gehen kann und "nach Ostern" damit man nicht sofort alles umkrempeln muss ~.~) radikal sein. Nichts mehr essen. Die "Shake"-Diät. 
In 8 , 9, 10 Wochen soviel abnehmen wie nur irgend möglich und dann langsam anfangen die Mahlzeiten durch gesundes, gut portioniertes Essen zu ersetzen. 

Naja, da hat man halt 9 Wochen Zeit sich in "gesundes, gut portioniertes Essen"-hinein zu lesen..

Was für Shakes nimmt man da am besten?   -.-

Autos und Leasing.

Da laufen einige meiner tollen Leasingfahrzeuge diesen Monat aus und niemandem fällt etwas dazu ein.. Hallooho?? Wie wäre es denn mal mit ...